Deutschen Übersetzungen (German Translations)

Jetzt vorbestellen:

Die Baustelle: eine heiße Liebeskomödie (Carolina Connections Book 1)

Der Funke: eine heiße Liebeskomödie (Carolina Connections Book 2)

 

Das Glückskind: eine heiße Liebeskomödie (Carolina Connections Book 3)

Das Spiel: eine heiße Liebeskomödie (Carolina Connections Book 4)

So Wie Du Bist: eine heiße Liebeskomödie (Carolina Connections Book 5)

Ausflüchteeine heiße Liebeskomödie (Carolina Connections Book 6)

Auch als Taschenbuch erhältlich!

Die-Baustelle-digital-cover-sm.jpg
Der-Funke-digital-sm.jpg
dasGluckskind_digitalcover-small.jpg
DasSpiel Digital Cover.jpg
SoWieDuBist Digital Cover.jpg
AusfluchteCoverDigital-sm.jpg

DIE BAUSTELLE

Mein Leben ist ein Märchen – ein bescheidenes und eben keins, in dem ein lediges Mädchen freiwillig die Hauptrolle spielen würde.

LANEY:
Wie jede brave Heldin muss auch ich mich gewissen Herausforderungen stellen. Meinen Sohn dazu zu bringen, eine Hose zu tragen, ist die eine, meinen gähnend langweiligen Job auszuhalten, eine andere. Dann gibt es da noch dieses Untier, diesen Schmarotzer von einem Bruder, der in meinem neuen Haus eine Delle in meine Couch gesessen hat. Und natürlich wäre es kein Märchen, gäbe es da nicht noch einen echt geilen Prinzen. Zu schade, dass dieser ein totaler Arsch ist.

Mein Instinkt will mir einbläuen, mich von Nate Murphy fernzuhalten. Denn wenn mich das Leben etwas gelehrt hat, dann ist das, dass es kein Happy End gibt.

NATE:
Ich bin vielleicht kein Superheld, aber ich gebe mir alle Mühe, helfend zur Stelle zu sein, wenn ich gebraucht werde. Und, hey, nur ein einziger Anruf meiner Mutter und schon bin ich ans andere Ende des Landes gezogen. Aber wieder zu Hause zu sein und die damit verbundene Verantwortung zu übernehmen, macht mich manchmal ein wenig griesgrämig. Und dann verliere ich noch dazu ausgerechnet, als ich vor dem heißesten Mädchen stehe, das ich je getroffen habe, völlig die Fassung. Ich habe eine Menge Arbeit vor mir, wenn ich das wieder in Ordnung bringen will. Aber ich werde es in Ordnung bringen.

Ich werde all das sein, was Laney Monroe braucht… ein Superheld, ein Prinz oder einfach nur ein Typ, bei dem sie vielleicht ein Risiko eingehen möchte.

DER FUNKE

Mark Beckett ist der nervigste, herablassendste, arroganteste Blödmann, den die Erde je gesehen hat. Nur logisch also, dass ich den verdammten Mann nicht mehr aus dem Kopf kriege.

FIONA:
Wie in dem alten Sprichwort bin ich eine Hannadampf in allen Gassen, die sich überall ein bisschen und bei nichts wirklich auskennt. Was mir an Fertigkeiten fehlt, mache ich jedoch durch Enthusiasmus wett – was manche Menschen (*räusper*) irritierend finden. Aber ich habe meine Gründe, das Leben so zu leben, wie ich es tue, mich laufend in Projekte zu stürzen und zu versuchen, die Dinge zum Besseren zu verändern. Und wenn Mark Beckett das nicht gefällt, dann weiß er ja, wo’s zur Tür geht. Ich brauche seine Zustimmung nicht… oder seine geilen Küsse.

MARK:
Ich mag die einfachen Dinge im Leben: einen gut gemachten Job, ein kühles Bier, eine heiße Braut… ihr versteht, was ich meine. Aber der Schlamassel, in dem ich mich gerade befinde, ist ganz und gar nicht einfach. Was ich bestimmt nicht gebrauchen kann, ist eine winzige Prinzessin, die ihre Nase in meine Angelegenheiten steckt und mich bewusst in Rage bringt, wo sie nur kann, als wäre das ihr Job. Nur ist Fiona Pierce vielleicht die Einzige, die die Mittel hat, um meine Probleme zu lösen – und die Macht, alles zu verändern.

DAS GLüCKSKIND

 

Luck ist keine Lady … sie ist sogar ein richtiges Miststück.

JAKE:
Meine Heimkehr hätte eigentlich der Versuch einer Wiedergutmachung sein sollen. Stattdessen bin ich gezwungen, einer unwiderstehlichen Blondine hinterherzujagen, mit deren Sprunghaftigkeit und Unbeständigkeit nicht mal Jekyll und Hyde hätten mithalten können. Ich habe momentan zu viel am Hals, als dass ich mich wegen einer Frau, die nichts mit mir zu tun haben will, nervös machen ließe. Aber Bailey Murphy hält vielleicht den Schlüssel zu meiner Rettung, und ohne Kampf werde ich weder auf das eine noch das andere verzichten. Diese „Irin“ mag ja mit Pokerface spielen, aber ich werde sie jetzt zwingen, Farbe zu bekennen … und ich hoffe wie verrückt, dass mir das Glück auch beisteht.

BAILEY:
Eines muss ich gleich mal klarstellen. Ich bin keine typische Frau. Klar, die Teile habe ich alle, aber ich bin seit meiner Geburt ein Wildfang, stur und respektlos wie ein Junge. Deswegen ist es ja so komisch, dass ausgerechnet mein Herz so verdammt mädchenhaft ist. Es verliebt sich in null Komma nichts und hinterlässt mir die Scherben. Doch jetzt ist Schluss damit! Wenn Jake Beckett nach einer einzigen gemeinsamen Nacht meint, dass er irgendein Anrecht auf mich hätte, dann hat er sich aber getäuscht – auch wenn der Gedanke an diese Nacht schon reicht, dass ich wie ein verdammter Labrador hechle. Ich werde die Tür jetzt nicht öffnen und Jake einlassen. Aber vielleicht wird uns beiden diese Entscheidung ja noch abgenommen.

DAS SPIEL

 

Gegensätze ziehen sich an, heißt es. Vielleicht könnte das mal einer Emerson Scott sagen.

GAVIN:

Ich wollte nie etwas anderes tun, als Baseball spielen. Dann leistete ich mir eine Dummheit, der Traum platzte, und ich dachte, dass ich mich danach nie wieder fangen würde. Doch dann gab man mir die Chance, ein Nachwuchsphänomen zu coachen, und da bin ich nun mit vollem Einsatz dabei. Die Tatsache, dass ich auf seine mega-heiße Schwester stehe, versüßt mir den Deal. Emerson mag ja zugeknöpft wie eine Schulbibliothekarin sein, aber ich spiele unter Druck immer am besten… und ich bringe immer volle Power.

EMERSON:
Volle Konzentration. Immer alles unter Kontrolle haben. Das sind zwei Grundregeln meines ausgetüftelten Erfolgskonzeptes. Nicht vorgesehen war, dass ich die Aufpasserin für meinen kleinen Bruder spielen sollte. Aber ich kann mich Jay zuliebe anpassen; wegen einer kleinen Abweichung werde ich nicht gleich das Ziel aus den Augen verlieren. Jammerschade, dass Jays heißer junger Baseballcoach sich einen Dreck um meine Pläne schert. Er hat ja auch einen – und ich komme darin vor. Mag sein, dass Gavin Monroe das Zeug zum Profi hat, dieses Spiel wird der Junge aber keinesfalls gewinnen.

SO WIE DU BIST

»Es heißt ja, die netten Kerle kommen immer als Letzte ins Ziel. Ich behaupte, das sollte nur im Schlafzimmer gelten – dort gehört es schließlich zum guten Ton.« – Brett MacKinnon, netter Kerl und Stammgast in die Friendzone.

 

LIV:
Ich brauche im Leben eigentlich nur drei Dinge: Sex, Baseball und Siege. Mein geiler Freund und Saisonkarten sorgen für die ersten beiden Dinge, und ich gebe immer mein Bestes, wenn es um Letzteres geht. Deshalb war es mehr als nur ungünstig, dass ich mich unerwartet in einen neuen Freund verschossen habe. Ich kann Brett nur meine Freundschaft anbieten, aber wenn er mich ansieht, wünsche ich mir immer, es wäre mehr.

 

BRETT:
Ich war schon so oft in die Friendzone, dass man sogar ein belegtes Brot nach mir benannt hat. Man könnte meinen, ich sollte mich mittlerweile daran gewöhnt haben. Aber wenn es um die reizende Liv geht, bin ich fest entschlossen, die Friendzone hinter mir zu lassen und ihr zu zeigen, dass ich zum festen Freund tauge. Ein Pech, dass diese Position bereits von einem ballspielenden Neandertaler besetzt wird, der mich mit seinem kleinen Finger plattmachen könnte.

Was wird nötig sein, um Liv zu beweisen, dass nette Jungs mehr als nur Freunde sein können, und dass jenes Spiel, bei dem es sich wirklich lohnt zu gewinnen, die Liebe ist?

AUSFLüCHTE

Männer sind für zwei Dinge zu gebrauchen: Orgasmen und das Erreichen von ganz oben im Regal stehenden Weingläsern.

ARI:

Ich sage ja immer, dass feste Freunde wie Martinis sind: Was mit viel Spaß anfängt, endet stets mit Kopfschmerzen. Ich habe berufliche Ziele abzustecken und viel am Hals, da bleibt wenig Zeit für die Liebe, die alles nur unschön verkompliziert. Jax Crosby glaubt, er könnte mich dazu verleiten, die Kontrolle zu verlieren, und er benutzt seine Tochter, um mich einzufangen. In ihn könnte man sich wahnsinnig leicht verknallen, aber es gibt doch wichtigere Dinge im Leben als die Liebe, oder?

 

JAX:

Ich bin immer gern zwei Schritte voraus, so kann mich nichts aus der Fassung bringen. Aber nicht einmal ich hatte mit dieser Sache gerechnet. Glückwünsche an mich selbst – da bin ich doch glatt Vater. Jetzt habe ich eine Tochter im Teenageralter, die mich hasst, eine Ex, die mir Dinge abschneiden will, von denen ich mich noch nicht trennen möchte, und ausgerechnet zu diesem schlechtesten aller Zeitpunkte fühle ich mich zu einer kurvigen Stimmakrobatin hingezogen. Also ich bin noch nie einer Situation begegnet, die ich nicht bewältigen konnte, und habe mich noch nie von einer weiblichen Person unterkriegen lassen. Wieso habe ich dann das Gefühl, dass Ariana Amante schon wieder so etwas ist, auf das ich nicht gefasst war?